Do it Yourself

Nachdem ich im letzten Beitrag über das Stricken berichtet habe, möchte ich Dir heute erzählen, warum DIY also Do it Yourself für mich so wichtig ist. Heute geht es also um DIY und Selfpublishing.

Als Autorin schreibe, setze und vermarkte ich meine Bücher selbst. Das ist Selfpublishing. Von der Idee bis zum fertigen Buch sind viele kleine Arbeitsschritte zu erledigen. Danach die Vermarktung, doch das ist ein anderes Thema…

Viele dieser Arbeitsschritte bei der Entstehung eines neuen Buchs bereiten mir sehr viel Freude.

Da ist zu einem das Schreiben. Ich liebe es kreativ zu sein und entwickle mit Vergnügen neue Geschichten – schreibe also für mein Leben gern.

Das Setzen, also das Gestalten der Texte mit einem Publisher-Programm oder einem Textverarbeitungs-Programm, um eine druckfertig Datei daraus zu machen, ist nicht mehr ganz so amüsant. Hier gilt es Formalien einzuhalten und genau zu arbeiten. Doch auch hier gibt es sehr viel Gestaltungsspielraum. Ich suche mir die Formatgröße für das Buch aus, wähle eine Schrift, die mir gefällt und lege fest, ob und wo ich Bilder einfügen möchte.

Bei der Coverentwicklung diskutiere ich gerne mit anderen, denn nicht immer trifft mein Geschmack den Zahn der Zeit.

Den eigentlichen Druck des Buchs überlasse BoD (BOOKS on DEMAND) in Norderstedt, denn das sind Profis auf ihrem Gebiet.

Das Buch ist fertig  – Und dann kommt der Postbote mit einem Paket, in dem sich die fertigen Bücher befinden.

Aufregung, Bauchgrummeln – Ist alles gut gelungen?

Geschafft !!! Ja das Buch gefällt mir!
Dieses Gefühl ist einzigartig und wunderschön.

Deshalb liebe ich Selfpublishing und DIY sorgt dafür, dass ich meine Idee in meinem Sinne umsetzen kann.

„Interview mit Emely“ ist mein letztes Projekt. Ein Kinderbuch über Wildschweine. Damit habe ich den Schritt in ein ganz neues Genre gewagt. Auch das ist Selfpublishing!