Elche in Isenbüttel

Elche in Isenbüttel

Am 26. November 2016 findet in Isenbüttel ein Adventsmarkt statt. Falls du gerade in Isenbüttel bist und vorbeikommen willst, du findest mich am Stand des Fremdenverkehrsvereins Tankumsee Samtgemeinde Isenbüttel. Neben Glühwein, Ansichtskarten und weiteren Informationen gibt es Elche, kleine Elche aus Holz. Wir wollen sie für einen guten Zweck verkaufen.

Beim Anblick meiner Elch-Parade wird mir ganz warm ums Herz. Inzwischen bevölkern mindestens hundert Elche unser Haus.

Ich komme also gar nicht umhin, mir Gedanken über die Bedeutung der Elche als Krafttier zu machen.

Tiere haben für mich immer auch eine mystische Bedeutung als Lehrer und Führer in den inneren Welten. Schauen wir doch mal, was für Lehren der Elch für mich bereit hält.

Der Elch ist eines der ältesten und eigenwilligsten Krafttiere. Im Buch über Krafttiere lese ich, dass die Algonquin-Indianer eine ganz besondere Beziehung zu ihm gehabt haben, weil die Indianer eine starke Beziehung zwischen dem Elch und dem Raben sehen.

„Wenn ein Elch in Erscheinung tritt, so ist dies ein heiliges Geschenk des Schöpfungsraben“, sagten sie, „Menschen, die sich mit dem Elch vertraut machen, erleben die Offenbarung einer einzigartigen und heiligen Energie.“

Der Elch als Krafttier wird oft mit weiblichen und mütterlichen Energien der Welt assoziiert. Der Grund liegt in seiner engen Beziehung zum Wasser, dem Ursymbol der weiblichen Kräfte im Universum und steht für Kreativität und Intuition. Elchmütter verteidigen ihre Jungen bis auf Äußerste. Nur wenige Tiere wagen es, eine Elchmutter mit ihrem Kalb anzugreifen.

Während meiner Recherchereise nach Amerika für das Buch „Im Land der großen Wasser“ erhielt ich den Hinweis: „Wenn der Elch in Ihr Leben tritt, so können Sie den Urkontakt und die Lehre des Lebens in sich erwecken. Es ist eine Aufforderung, neue Bewusstseinstiefen in sich zu erforschen.“ 

Amerika – Wie lange ist das schon her. Könnte es sein, dass mich die vielen Elche daran erinnern, dass es endlich wieder einmal Zeit ist, mich um meine inneren Welten zu kümmern? In den letzten Monaten habe ich viel gearbeitet. Keine Zeit, keine Zeit…

„Nur ein offenes Herz fängt einen Traum“, lautet eine indianische Weisheit. Wenn ich fortwährend keine Zeit für mich selbst habe, werde ich dann die leisen, inneren Impulse überhaupt wahrnehmen?

Aber hundert Elche, um mich daran zu erinnern, endlich einmal zur Ruhe zu kommen? Vielleicht sind sie ja auch einfach nur hier, um am Samstag den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.