GO DIGITAL oder die digitale Kraft

GO DIGITAL oder die Digitale Kraft

Samstag, 8:30 Uhr. Ich sitze im RE30 Richtung Hannover und blicke entgegen der Fahrrichtung.

„Ich schaue auf das was hinter mir liegt, um Kraft zu erhalten für das was vor mir liegt!“, kommt mir in den Sinn, während ich auf die zurückbleibende Landschaft blicke. Mein Ziel ist an diesem Samstag der 8. Niedersächsische Unternehmerinnenkongress in Hannover. Das Motto lautet „GO DIGITAL“.

Ich freue mich auf die Veranstaltung, denn ich hoffe auf diesem Kongress wieder viele interessante Vorträge zu hören, interessante Frauen zu treffen und berufliche Anregungen zu bekommen. Vor allem möchte ich erfahren, was es mit der Digitalen Kraft auf sich hat. Und doch treibt mich noch etwas anderes um an diesem Morgen. „GO DIGITAL“ – Ich weiß, die Digitalisierung wird weiter voranschreiten und immer mehr in unsere Lebensräume eindringen. Und sie wird erneut unsere Arbeits- und Berufswelten verändern. Wird das auch mein Leben betreffen?

Bahnhof Hannover – „Bahnhöfe haben immer etwas mit ANKOMMEN und ABFAHREN zu tun. Oder UMSTEIGEN und WEITERFAHREN“, denke ich und komme mir schon fast philosophisch vor. Welche Richtung wird mein Leben nehmen? Soll ich aussteigen – alt genug bin ich ja schon. Umsteigen – evtl. etwas Neues wagen oder einfach ankommen, weitermachen wie bisher und zufrieden sein?

Zu Fuß mache ich mich auf zum Neuen Rathaus in Hannover, bin neugierig, was der Kongress mir an Informationen bringen wird. Wenn wir wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen wir uns in Zukunft auf eine Welt neuer digitaler Konzepte einstellen und diese Konzepte werden unsere Lebenswelten mehr verändern und miteinander verschmelzen, als wie wir es im Moment ahnen können, erfahre ich. Es gibt eine digitale Kraft, die sich in all unseren Wirtschaftsmärkten bemerkbar macht und neue Märkte entstehen lässt.

Wieder auf dem Hannover Hauptbahnhof erahne ich, dass ich einen neuen Weg einschlagen werde, muss, um diesen Veränderungen positiv begegnen zu können. Einen Weg, der auf all dem aufbaut, was ich bisher getan habe. Der Gedanke vom Morgen kommt mir in den Sinn.

„Ich schaue auf das was hinter mir liegt, um Kraft zu erhalten für das was vor mir liegt!“

Und plötzlich bin ich mir gewiss, ich werde die Kraft haben, um mich diesen Veränderungen zu stellen.

 

Weitere Informationen zu dem Unternehmerinnenkongress:

http://www.telse-maria-kaehler.de/interessantes/blog/224-go-digital-unterwegs-zum-unternehmerinnenkongress